Das Meeresleben in Komodo

Farbenfrohe Unterwasserwelt Komodo

Komodos bunte Unterwasserwelt – Das Meeresleben in Komodo

Die Unterwasserwelt von Komodo ist einfach unglaublich. Im Laufe der Jahre trieb es so immer mehr Touristen aus aller Welt hierher, die dieses Spektakel erleben wollten. Um den Komodo-Nationalpark zu erkunden, griffen viele Taucher auf die sogenannten „Liveaboards“ zurück. Sie können den Park und seine Unterwasserwelt aber auch durch Schnorcheln und Schwimmen erkunden. Eines von vielen Tieren in Komodos Unterwasserwelt sind die Mantarochen. Sie sind ein absolutes Highlight und deshalb sollten Sie sie nicht verpassen. Die Vielfalt, die im Komodo-Nationalpark gegeben ist, ist einfach überwältigend.

Die Korallenriffe

Korallen haben einen entscheidenden Einfluss auf so viele Ökosysteme, das kann man sich gar nicht vorstellen. Sie geben dem Pink Beach seine Färbung, der Unterwasserwelt ihre Buntheit und natürlich führen sie zu dieser faszinierenden  Unterwasservielfalt. Korallen nehmen auch sehr viel CO2 auf und haben daher einen großen Einfluss auf unser Klima. Aber wegen des Klimawandels sterben sie. Deshalb gibt es in Komodo immer mehr Schutzzonen für Korallenriffe, in denen auch Korallen angepflanzt und erforscht werden. Ein Blick auf sie wird Sie in Erstaunen versetzen und Ihnen ein anderes Verständnis dafür vermitteln, wie wichtig Korallen für unser Klima sind.

Der Fledermausfisch

Wussten Sie, dass der schöne Fledermausfisch bis zu 50 cm groß werden kann?? Der Fledermausfisch spielt eine wichtige Rolle in seiner Umgebung. Dadurch, dass er viel Seegras frisst, verhindert er, dass das Unkraut die Riffe in denen er lebt, erobert. Kleinere Fische und Krustentiere stehen ebenfalls auf seiner Speisekarte. Die jungen Fledermausfische sind sehr gut getarnt und können sich daher in Mangroven und Lagunen verstecken. Erwachsene Fledermausfische haben nur wenige Feinde und schwimmen daher eher im offenen Wasser. Der Komodo-Nationalpark ist reich an Diversität und vielen verschiedenen Fischarten. Komodos bunte Unterwasserwelt ist einer der besten Plätze um tauchen zu gehen.

Unterwasserleben Komodo
Der Fledermausfisch Komodo

 

Schwimmen mit Mantarochen in Komodo!

Mantarochen Komodo

Mit Mantarochen in Komodo Schwimmen

Alles, was Sie über sie wissen müssen

Es gibt zwei Arten von Mantarochen: den Riffmantarochen (mobula alfredi) und den ozeanischen Mantarochen (mobula birostris). Ozeanische Mantarochen sind riesig, werden bis zu sieben Meter breit und wiegen bis zu zwei Tonnen.
Manta-Rochen sind nicht gefährlich. Sie sind sogar harmlos und können keinen Taucher oder Schwimmer verletzen.
Mantarochen haben genau wie ihre Vettern, die Stachelrochen, einen langen peitschenartigen Schwanz, aber das ist kein Grund zur Sorge. Sie haben keinen giftigen Schwanzstachel, den viele ihrer Verwandten haben. Mantarochen tun einem NICHT weh.

Wenn Sie mit den majestätischen Mantarochen schwimmen oder tauchen, gibt es normalerweise einen Führer, der Ihnen zeigt, wie Sie sich verhalten sollen. Wir wollen sie doch nicht vertreiben, oder?

Gruppe von Manta-Rochen in Komodo
Fotos von Harival Zayuka

Es ist ein wirklich außergewöhnliches Erlebnis, mit diesen majestätischen Tieren zu schwimmen. Elegante, kraftvolle und sanfte Giganten!

#Floresrunaway

Der atemberaubende rosa Strand im Komodo-Nationalpark

Pink Beach Komodo

Pink Beach

Der atemberaubende Pink Beach ist ein berühmtes Ziel und ein Muss, wenn man in Labuan Bajo ist. Der Sand ist rosa bis leicht rötlich und das Wasser kristallklar und türkisfarben. Also eine perfekte Kombination zum Schwimmen, Sonnenbaden und natürlich Instagram-tauglich! Der rosa Sand stammt von mikroskopisch kleinen Organismen. Sie produzieren ein rotes Pigment auf der Koralle. Wenn das Meer es durch seine Wellen erodiert und an die Küste trägt, führt es zu dem, was wir diesen atemberaubenden Pink Beach nennen. Interessant, nicht wahr? Die roten Korallen in Verbindung mit dem weißen Sand ergeben einen rosafarbenen Sandstrand. Gut möglich, dass dieser einer der besten rosa Sandstrände der Welt ist. In Labuan Bajo selbst gibt es einige Strände mit rosafarbenem Sand, wie z. B. Pink Beach oder Long Beach und vielleicht auch einen versteckten Strand.

Holen Sie einfach Ihre Badesachen oder Ihr Lieblingsstrandoutfit, schnappen Sie sich Ihre Kamera und lassen Sie sich von uns herumführen! Für Fotos zu posieren und sie hochzuladen, um so Ihre Freunde neidisch zu machen, ist sicherlich einer der Punkte auf der Checkliste der Touristen, die wir zu diesem atemberaubenden Pink Beach gebracht haben. Dieser atemberaubende Strand ist ein echter Touristenmagnet. Aber natürlich muss man sich vor der Sonne in Acht nehmen, denn in Äquatornähe steht die Sonne sehr tief und man bekommt sehr schnell einen Sonnenbrand. Mit Samara werden wir in der Nähe von Pink Beach ankern und Sie dann mit dem Boot dorthin bringen. Auch diese Fahrt wird Sie begeistern! Wenn Sie angekommen sind, können Sie einfach Ihr Leben genießen, denn unsere Crew steht Ihnen mit allem, was Sie wünschen, zur Verfügung.

#floresrunaway

 

Tauchen mit majestätischen Mantas

Mit majestätischen Mantarochen tauchen

Manta Point

Das Tauchen mit diesen majestätischen Mantas ist einfach unglaublich. Ein perfekter Ort für alle, die die Natur und insbesondere die Unterwasserwelt lieben, ist der Manta Point in Labuan Bajo. Der Name dieser majestätischen Tiere kommt aus dem Spanischen und bedeutet „Decke“. Nicht wirklich kompliziert, oder? Der Manta ist ein ganz sanfter Riese, denn er ist nicht gefährlich und zeigt bei menschlicher Annäherung ein neugieriges Verhalten. Die meisten von ihnen akzeptieren Taucher direkt neben sich. Sie lieben es, in einer großen Gruppe elegant mit der Meeresströmung zu schwimmen.

Wie man die majestätischen Mantas erkundet

Die beste Art, den Manta Point zu erkunden, ist sicherlich mit Mantarochen zu Tauchen, zu Schwimmen oder zu Schnorcheln. Bitte bleiben Sie in Begleitung eines Führers, um auf Nummer sicher zu gehen. Mantas werden dir nicht wirklich wehtun, aber sie können dir einen kleinen Stupser verpassen, wenn man unachtsam ist.

Mit diesen unglaublichen Tieren zu entspannen, zaubert einem immer ein Lächeln auf das Gesicht. Die Mantas schweben durch die Unterwasserwelt, als ob sie Sie nicht sehen könnten, und das gibt Ihnen das Gefühl von purer Natur. Aber es gibt noch andere Gelegenheiten neben dem Tauchen mit Mantas. Wenn Sie sie von einem unserer Boote aus beobachten möchten, können wir auch dies als eine gute Wahl empfehlen. Sie können sich an Bord entspannen, während Sie einen exklusiven Blick auf den Nachmittag genießen. Natürlich gibt es immer eine gute Auswahl, egal wofür Sie sich letztendlich entscheiden! Wir sorgen dafür, dass Sie alles haben, was Sie brauchen, um beim Segeln mit Samara glücklich zu sein!

#floresrunaway

 

Die Flughunde von Komodo

Flughunde Komodo

Kalong Island

Dies ist der Ort, an dem Sie die Flughunde von Komodo beobachten können. Wie der Name schon verrät, so ist diese Insel von Mangroven umgeben, in denen Tausende von Fledermäusen und Flughunden leben. Die Einheimischen nennen Fledermäuse oder Flughunde „Kalong“. Kalong Island liegt in einer Reihe von kleinen Inseln im Komodo-Nationalpark.

Die beste Zeit für einen Besuch der Kalong Island ist der späte Nachmittag bis zum Abend, wenn die Sonne untergeht. Dies ist Programm für viele Touristen, die mit Booten reisen. Natürlich können Sie dieses Spektakel auch beim Segeln mit Samara beobachten. Am Anfang fliegen einige Fledermäuse im Kreis über die Bäume. Sie fliegen dann weiter über die Mangroven und viele weitere große Gruppen von Fledermäusen folgen ihnen. So fliegen sie gemeinsam durch den Sonnenuntergang. Es ist, als wollten sie jeden Touristen begrüßen, der sie vom Boot aus beobachtet. Die Kombination aus diesen einzigartigen Sonnenuntergängen und den Flughunden von Komodo, wird Ihnen für immer in Erinnerung bleiben. Sie können die Aussicht auf diese einzigartige Kalong Island genießen, indem Sie in einer Lounge auf Samara sitzen, sich unterhalten, einen leckeren Cocktail trinken und einfach das Leben genießen. Warum also nicht einen Versuch wagen?

Manche Touristen möchten die Fledermäuse aus der Nähe der Mangroven sehen oder sogar das Innere der Mangroven erkunden. Aus Sicherheitsgründen wird dies aber definitiv nicht empfohlen. Die Mangroven, in denen die Flughunde von Komodo leben, werden auch von Schlangen und anderen gefährlichen Tieren bewohnt. Deshalb sind sie für den Menschen so unzugänglich. Dieser Zustand der Insel macht die Insel Kalong aber nachhaltig und sicher vor denjenigen, die das Ökosystem der Insel zerstören wollen. Das macht sie noch einzigartiger, da man diese unberührte Natur heute nicht mehr oft sieht. Wagen Sie also einen Blick in dieses Naturphänomen und erweitern Sie Ihre schönen Erinnerungen! 

#floresrunaway